Darmreinigung

Darmreinigung mit Ballaststoffen und Probiotika

Körpereigene Darmreinigung der Darmzotten durch viele Faserstoffe – Ballaststoffe. Eine gesunde Darmflora besteht aus ca. 400 Bakterienstämmen, die uns wohlgesonnen sind. Allerdings wird das gesunde Millieu stark beeinträchtigt durch Fehlernährung, Antibiotika, Konservierungsstoffe, Lebensmittelzusätze usw. Infolgedessen verkleben und verschlacken die Darmzotten und Darmwände.

Darmflora unterstützen

Die körpereigene Darmreinigung ist dadurch nicht voll funktionsfähig und es können nicht die eh schon verringerten Nährstoffe in das Blut befördern. Dazu kommt das Problem, dass wir heute nur noch ca. 50% der benötigten Faserstoffe – Ballaststoffe über die Nahrung zu uns nehmen. Eine sinvolle Darmreinigung, Entschlackung und Entgiftung, sowie Unterstützung und Aufbau der gesunden Darmflora und die Zufuhr aller Nährstoffe beeinflussen daher den Erhalt einer guten Gesundheit, nicht nur im Darm.

Darmzotten

Dass der Darm und speziell der Dickdarm mit den Darmzotten eine riesige Fläche darstellen, wissen viele Menschen gar nicht. Immerhin so groß wie ein Tennisplatz. Übrigens entzieht der Darm Nährstoffe aus der Nahrung und ist Sitz von 80% des Immunsystems! Zudem dienen die Darmzotten als Oberflächenvergrößerer und befördern die Nährstoffe ins Blut.

Darmreinigung

Im folgenden die Nutzbakterien Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus bifidus und Lactobacillus salivarius. Die Beweise mehren sich, dass die symbiotische Nutzbakterienflora im Dickdarm mehrere wichtige gesundheitsfördernde Funktionen erfüllt. Unter anderem die Unterstützung der gesunden Immunfunktion. Diese Nutzbakterienflora im Dickdarm bildet quasi das zweitgrößte menschliche Organ (nach der Leber) und ist mehrere Kilogramm schwer.

Darmflora

Einderseits helfen Präbiotika und Probiotika beim Neuaufbau der Darmflora während und nach bestimmten Gesundheitsstörungen. Andererseits unterstützen die Probiotika eine gesunde Verdauung. Zudem geben Probiotische Bakterien verschiedene Enzyme ab (z. B. Lactase, das Enzym zur Verdauung von Milch) und tragen zu verschiedenen Phasen der Verdauung bei. Weiterhin produzieren Acidophilus und Bifido verschiedene B-Vitamine. Zum Beispiel Niacin, Folsäure, Vitamin B12, Vitamin B6 und Vitamin K.

Nutzbakterien zur Darmreinigung

Außerdem werden auch organische Verbindungen wie Milchsäure, Wasserstoffperoxid oder Essigsäure produziert. Diese Verbindungen erhalten das gesunde Säure Basen Gleichgewicht im Dickdarm. Darüber hinaus werden Bakteriozine gebildet, die im Immunsystem zum Aufrechterhalten der Gesundheit herangezogen werden. Diese Nutzbakterien scheinen eine wichtige Rolle beim Erhalt eines gesunden Gleichgewichts von Mikroflora im Körper zu spielen.

Darmreinigung mit Psyllium Samen

Weiterhin enthalten die Psyllium Samen 10 bis 30 % Schleim. Wenn die Samenschale mit Wasser angerührt wird, bildet sich eine gelatineartige Masse. Mithilfe dieser Masse bleibt der Stuhl relativ wasserhaltig und somit weich. Das resultierende Volumen stimuliert eine Reflexkontraktion der Darmwände. Auf diese Weise wird die Darmpassage des Stuhls beschleunigt und das Darm entleeren wird erleichtert. Durch den Anteil an leicht löslichen Ballaststoffen verlangsamt Psyllium die Aufnahme von Zucker und unterstützt den Transport der Zuckerarten in die Zellen. Ebenso wie die anderen Ballaststoffe (z. B. Guarkernmehl, maltodextrinlösliche Ballaststoffe, Leinsaat und Braunalgen).

Ballaststoffe binden Umweltgifte

Immerhin wurde Flachs schon um 5000 v. Chr. kultiviert und zählt somit zu den frühesten kultivierten Pflanzen. Die heiligen Schriften im alten Ostindien besagen, dass ein Mensch nur dann die höchste Zufriedenheit und Freude erreichen kann, wenn er täglich Flachs verzehrt. Demgemäß bemerkte Mahatma Gandhi einmal: „Sobald Leinsaat zu einem festen Bestandteil der Ernährung wird, genießen die Menschen eine höhere Gesundheit.“ Kaiser Karl der Große hat Flachs im 8. Jahrhundert als so essenziell erachtet, dass er Gesetze erließ, die den Verzehr von Leinsaat vorschrieben. Im Grunde genommen wird Flachs seit der Antike zur Aufrechterhaltung der Gesundheit von Nutz- und Haustieren genutzt.

Guarkernmehl

Das Guarkernmehl ist ein weiterer nützlicher Ballaststoff zur Darmreinigung. Es wird aus einer einjährigen Sommer Hülsenfrucht gewonnen, die in Pakistan und Indien wächst. Dort wird sie häufig als Viehfutter, aber auch als Gemüse für den menschlichen Genuss herangezogen. Mitunter dient dient Guarkernmehl von Alters her zum Erhalt eines gesunden Blutzuckerspiegels, der bereits im Normbereich liegt. Darüber hinaus auch als Appetitzügler. Übrigens wird in der Nahrungsmittelindustrie Guarkernmehl als Verdickungs- und Bindungsmittel von Wasser in Saucen, Salatdressings und verschiedenen anderen Produkten eingesetzt.

Braunalgen

Ein weiterer Ballaststoff wird aus Braunalgen gewonnen, auch als Meeresalginate bezeichnet. Wie Guarkernmehl nehmen Alginate das Wasser im Darm auf und bilden ein Gel, das die Umweltgifte bindet und deren Aufnahme unterbindet (bzw. die erneute Aufnahme der Substanzen. Falls diese bereits durch die Leber bereinigt und mithilfe der Galle in den Darm abgeschieden wurden). Auf diese Weise wird nicht nur der Reinigungseffekt gesteigert, sondern auch ein weicher, wasserreicher Stuhl erzielt.

Leinsaat

Leinsaat enthält große Mengen an löslichen und nicht löslichen Ballaststoffen. Bloß dass die löslichen Ballaststoffe dabei größtenteils schleimförmig sind. Die Stoffe der Leinsaat gehören zu den reichhaltigsten Quellen von Lignanen, einer Art von Phytoöstrogen (auch als Isoflavonoide bezeichnet). Ausserdem liefert Leinsaat das 75- bis 800 fache an pflanzlichen Lignanen im Vergleich zu den meisten anderen Pflanzen. Die Leinsaat-Lignanen werden durch Nutzbakterien im Dickdarm in die humanen Lignane Enterodiol und Enterolacton umgewandelt.

Buchtipp zu Darmgesundheit, Darmreinigung und Verdauungssystem

Dieses Buch behandelt einen oft vernachlässigten Teil des Körpers. Es lohnt sich, ihm mehr Aufmerksamkeit zu widmen und ihn nicht für etwas Selbstverständliches zu halten, denn jedes Organ, jede Drüse und jede Zelle im Körper wird vom Zustand des Dickdarms beeinflusst.

Dr. Walker nimmt seine Leser mit auf eine Reise zu allen lebenswichtigen Organen des Körpers und zeigt ihnen, wie sie länger und gesünder leben können.


Hier gibt es Antworten auf viele Fragen:
Sind Abführmittel gefährlich?
Kann ein gesunder Dickdarm Herzanfälle verhindern?
Wird die Sehfähigkeit vom Zustand des Dickdarms beeinflusst?
Welche schrecklichen Folgen hat eine Kolostomie?

Vorbeugung ist wichtig, aber auch die Heilung oder Linderung folgender Beschwerden ist möglich:

Verstopfung – Erschöpfung – Sehschwäche – Taubheit – Asthma – Prostatabeschwerden – Erkältungen – Allergien – Quälende Kopfschmerzen – Atembeschwerden – Verdauungsstörungen – Blähungen – Bauchschmerzen – Kolitis – Magenverstimmung – Schilddrüsenunterfunktion – Diabetes und zahlreiche andere Leiden.

„Sie können die Vitalität Ihrer Jugend wiedergewinnen, denn ein gesunder Dickdarm ist der Schlüssel zu einem dynamischen Leben.“ Dr. Norman W. Walker Quelle:buch.de

Darmreinigung mit Probiotika und Präbiotika
Nahrungsergänzung Versand mit Hinweis zu Nahrungsergänzungsmittel