Gesundheit
Obst und Vitamine

Sie befinden sich jetzt hier: Startseite Startseite >> Spurenelemente-Mineralien

Startseite
Saisonales Obst und Gemüse
OPC mit Antioxidantien
Nachtkerzenoel Kapseln
Kolloidales Silber
Ursache und Wirkung

Molybdän (Mo)

Körperbestandteil: ca. 8 - 10 mg
Vorkommen:
Leber, Niere
Wichtiger Bestandteil von Enzymen. Deshalb essentieller Nahrungsbestandteil. Mangel an Molybdän führt zu verminderter Harnsäureausscheidung. Bei Tieren kommt es zu Wachstumsstörungen und Nierensteinen. Außerdem wird die Bildung von Zahnkaries gefördert. Zu hohe Zufuhr hemmt die Wirkung von Kupfer, so daß Kupfermangelerscheinungen auftreten können. Andererseits kann die giftige Wirkung zu hoher Molybdän-Dosen durch Kupferzufuhr herabgesetzt werden. Die Grenze für akut toxische Erscheinungen liegt vermutlich bei 18 mg/Tag beim Erwachsenen. Der Bedarf an Molybdän wird vermutlich im allgemeinen gedeckt. Er liegt bei Kinden bei 0,1 mg/Tag, bei Erwachsenen bei 0,3 mg/Tag. Molybdän findet sich im Blattgemüse, Getreide, Hülsenfrüchten, Leber und Niere.
Quelle: naturheilkundelexikon

Zink (Zn)

Körperbestandteil: ca. 2 - 3 g
Vorkommen:
Retina, Iris, Pankreas
Stimuliert das Immunsystem. Ist an der Synthese von Keratin beteiligt, das wir für Haut, Haare und Nägel brauchen.

Vanadium (V)

Körperbestandteil: ca. 10 - 40 mg
Vorkommen:
Niere, Leber, Milz
Vanadiummangel führt zu verzögertem Wachstum. Vanadium wirkt karieshemmend, kropfbildend und hemmt die Cholesterinsynthese

Quelle: naturheilkundelexikon

Chrom (Cr)

Körperbestandteil: ca. 6 - 12 mg
Vorkommen:
Muskulatur, Haut
Das essentielle Spurenelement Chrom wirkt entscheidend beim Stoffwechsel des Zuckers zusammen mit Insulin. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Blutzuckerspiegels, was nicht nur für die Vorbeugung und Behandlung von Diabetes von Bedeutung ist. Vielmehr leiden, bedingt durch schlechte Ernährungsgewohnheiten mit einer übermäßigen Zufuhr an "leeren" Kohlenhydraten, z. B. aus Cola und Fruchtsaftgetränken, immer mehr Menschen an jähen Wechseln des Blutzuckerspiegels, insbesondere Unterzuckerung, mit sehr bedenklichen Folgen.
Hier kann das Spurenelement Chrom zu einer wünschenswerten Stabilisierung der Blutzuckerwerte beitragen. Ältere Menschen speichern weniger Chrom im Körper. Dieser Mangel kann zu Bluthochdruck, Diabetes und der Entstehung von Arteriosklerose führen. Während der Schwangerschaft soll die Nahrung der Mutter genügend Chrom enthalten, um ihren Bedarf und den Bedarf des Kindes, das Chrom zum Wachstum braucht, zu decken.

Quelle: naturheilkundelexikon

Kobalt (Co)

Körperbestandteil: ca. 1 - 2 mg
Vorkommen:
überwiegend in der Niere
Als Bestandteil des Vitamin B12 an allen Aufgaben dieses Vitamins beteiligt. Vermutlich spielt es darüber hinaus eine Rolle als Aktivator verschiedener Enzyme. Ein Mangelzustand an Kobalt ist beim Menschen nicht bekannt. Kobalt wirkt in größeren Mengen giftig. Es steigert unphysiologisch die Hämoglobinbildung und beeinflußt den Jodgehalt der Schilddrüse. Bei längerer Zufuhr kommt es zur Kropfbildung. Kobalt findet sich in Roter Bete, Weißen Bohnen und Schalentieren. In der Medizin wird radioaktives Kobalt zur Bestrahlung tiefliegender Geschwülste benutzt.

Quelle: naturheilkundelexikon

Minerlastoffe + Spurenelemente

Aus der Amazon.de-Redaktion: Einfach hat man es wirklich nicht, wenn man beschlossen hat, sich gesund zu ernähren: zu verwirrend die Vielfalt der unterschiedlichen Nähr- und Inhaltsstoffe, widersprüchlich die konkurrierenden Theorien und Studien. Meint der eine beweisen zu können, dass alles eher Propaganda sei mit der gesunden Ernährung und diese wenig bis nichts bringe (z. B. Udo Pollmer im Lexikon der populären Ernährungsirrtümer), werden andererseits immer wieder neue Allheilmittel gepriesen. Auch Bestsellerautor Ulrich Strunz entdeckt nach der Wunderwirkung der Vitamine, des Eiweisses und der richtigen Fette in seinem neuesten Buch "das ungeahnte Potenzial von Mineralien und Spurenelementen".

Wieder einmal ein echter Strunz: Er gibt seinen Lesern jede Menge Power und Motivation mit auf den Weg. Die ist andererseits aber auch nötig, wenn man den eigenen Speisezettel dauerhaft umschreiben will -- der Gesundheit zuliebe. --Christian Stahl

Mineralien. Das Erfolgsprogramm.

Mineralien - Das ErfolgsprogrammKalzium für feste Knochen und gegen Allergien, Selen für gesunde Zellen, Magnesium für die Nerven und mehr Energie, mit Zink das Immunsystem stärken, Kalium gegen Übersäuerung und hohen Blutdruck. Klingt alles wunderbar, vor allem wenn es noch so klar, übersichtlich und motivationsgeladen präsentiert wird wie von Ulrich Strunz und Andreas Jopp. Aber die Gretchenfrage bleibt natürlich: Was soll und kann ich essen, und wie komme ich zu diesen wichtigen "Biostoffen"? Gar nicht so schwer, sagen die Autoren und machen zugleich klar, wo die Schwachstellen unserer modernen Ernährung liegen: "Mikronährstoffarmer Industrieschnodder", "hochverarbeitete Tristesse aus der Werbung, Fertigprodukte für die schnelle Küche". Vor allem Zucker, Fett und Auszugsmehl -- unsere hauptsächlichen Kalorienlieferanten -- enthalten so gut wie keine Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Empfohlen wird hier dagegen die "Fitnesskost des Steinzeitmenschen". Auch die Mittelmeerküche kann unseren Speiseplan auf gesunde Weise bereichern: viel Obst, Gemüse, Fisch, gesunde Öle.

Spurenelemente - Mineralien

Spurenelemente und Mineralien im Nahrungsergänzungsmittel Shop

Ultraspurenelemente - Mineralstoffe

Natürlich vorkommende Mineralstoffe - Spurenelemente in extrem niedriger Konzentration, Nanobereich, entsprechen dem, was Pflanzen vor 70 Millionen Jahren aus unbelasteten, mineralstoffreichen Böden aufnehmen konnten.

Kolloidale Mineralien - Der Wert von Mineralien bei der Unterstützung einer guten Gesundheit wird von Tausenden Menschen mehr und mehr erkannt. Alles auf der Erde, auch die Erde selbst, ist auf der Grundlage von Mineralien gebaut. Sie sind Teil der Struktur unseres verbindenden und unterstützenden Gewebes und sind Bestandteile unserer Hormone und Enzyme, die für unser biochemisches Leben verantwortlich sind.

Es ist erstaunlich, dass es so lange gedauert hat, ihre Wichtigkeit zu entdecken, obwohl das U.S. Senats-Dokument Nr. 264, das 1936 veröffentlicht wurde, aussagte „unser physisches Wohlbehagen hängt direkter von den Mineralien ab, die wir in unser System aufnehmen als von Kalorien oder Vitaminen, oder von der genauen Proportion von Stärke, Proteinen oder Kohlehydraten, die wir konsumieren."

Spurenelemente werden in nur sehr kleinen Mengen benötigt, manchmal sogar kleiner, als man mit bloßem Auge erkennen kann. Aber diese kleine Menge deutet nicht auf eine kleinere Notwendigkeit hin. Ein Mangel an diesen kann genauso ernst sein wie ein Mangel an Hauptmineralien.

Mineralien gehören zu der Gesundheit

Unsere Regierung bestätigt, dass zwölf oder dreizehn Mineralien notwendig sind für eine durchschnittlich gute Gesundheit und dass noch acht oder zehn andere möglicherweise benötigt werden. Ein Grund dafür, dass viele Mineralien übersehen wurden, ist, dass sie eben nicht mehr in dem Grund und Boden vorkommen, der unsere Nahrung produziert. Die Böden liefern die Mineralien, die für Pflanzenwachstum wichtig sind. Pflanzen dienen als Nahrung für Tiere, die sie in sich aufnehmen. Dann essen wir das Fleisch. Die Mineralien agieren dann als Co-Vitamine und Co-Enzyme in unserem Stoffwechsel. Mindestens 84 Mineralien wurden aus menschlichem Gewebe isoliert und von mindestens 60 weiß man, dass sie in metabolischen Reaktionen funktionieren. Was heute geschieht, ist ein Aufwachen in Bezug auf die Wichtigkeit von Mineralien in der Gesamtgesundheit. Sie sind tatsächlich die Basis unseres biochemischen Lebens.

3 Arten von Mineralien

Es existieren drei verschiedene Arten, metallische, chelatierte und kolloidale. Metallische Mineralien werden meistens in Nahrungsergänzungen angewendet, besonders bei den Hauptmineralien, da größere Mengen angegeben sind. Sie haben die kleinste Aufnahmefähigkeit. Chelatierte Mineralien sind die nächste Stufe auf der Leiter. Das metallische Mineral wird chelatiert mit einer Aminosäure. Das „Mineralchelat" ist besser bioverfügbar. Kolloidale Mineralien kommen in der Natur als kleine Partikel vor, die entweder zerstreut sind oder leicht mittels einem Streumedium zerstreut werden können. Aus Pflanzen stammende kolloidale Mineralien bieten das Beste von allem, da sie in der Natur kolloidal vorkommen und mit natürlichem Pflanzengewebe verbunden sind, was ihnen alle Vorteile der chelatierten Mineralien und mehr bietet. Erosion und unkluge Bebauungsmethoden haben mineralreiche Böden zu einer Seltenheit gemacht. Das Ergebnis sind Pflanzen, Tiere und Menschen mit Mineralmangel.

Organischer feuchter Schieferton

Die qualitativ höchsten, aus Pflanzen gewonnenen kolloidale Mineralien, finden sich konzentriert in dem mineralreichen, natürlichen, organischen feuchten Schiefer in der Rockland Mine. Vor ca. 75 Millionen Jahren, produzierten die mineralreichsten Böden der Erde saftige Früchte, Gemüse und üppige Wälder. Diese Böden enthielten mindestens 84 Mineralien und deshalb glauben einige Experten, dass einige Bäume zehn Fuß im ersten Jahr wuchsen. Das Pflanzen- und Tierleben war äußerst gesund und man glaubt, dass ein Hauptgrund dafür der direkte Zugang der Pflanzen zu mindestens 77 Mineralien aus dem 2 Boden war. Dies ist weit entfernt von der Anzahl der Mineralien, die der Durchschnittsboden überall auf der Welt heute hergibt. Als die üppige Vegetation starb, sammelten sich die Reste an. Sie wurden zusammengepreßt oder - gedrückt, so dass die ganze Feuchtigkeit darin herausgedrückt wurde. Was bis heute geblieben ist, ist eine Ansammlung von ausgetrockneten, prähistorischen Pflanzenderivaten, die bekannt sind als organischer feuchter Schieferton. Dieser organische feuchte Schieferton enthält 77 aus Pflanzen gewonnene hydrophile Mineralien, die, verglichen mit metallischen Mineralien, sehr klein sind (Die größten analysierbaren Partikel in MicroMins Plus messen 0.001 Mikron). Da die Mineralien im feuchten Schieferton von Pflanzen verstoffwechselt wurden, sind sie natürlich im Pflanzengewebe enthalten und so hydrophil und optimal verwertbar.

Kolloidale Mineralien, die aus Pflanzen gewonnen werden - Alles auf der Erde, auch die Erde selbst, baut auf Mineralien auf. Sie sind Teil unserer Gewebestruktur, des Bindegewebes sowie Bestandteile unserer Hormone und Enzyme, die für unser biochemisches Leben verantwortlich sind. Mindestens 84 Mineralien wurden aus dem menschlichen Gewebe isoliert und von mindestens 60 weiß man, dass sie bei der Verstoffwechselung eine Rolle spielt.

Die Bezeichnung „Kolloid“ bezieht sich auf eine Substanz, die aus ultrafeinen Partikeln besteht, sich unlöslich in einer Flüssigkeit gleich verteilt und in einem kontinuierlich gleichmäßigen Medium verbleibt. Diese ultrafeinen Partikel bestehen aus vielen Atomen und Molekülen des ursprünglichen Materials, aber diese sind so winzig, dass sie nicht mit dem nackten Auge gesehen werden können.

Wissenschaftlich spricht man vom kolloidalen System, wenn drei Bedingungen erfüllt sind.

1. Kolloide müssen heterogen, multiphasisch und unlöslich sein. Dies bedeutet, es müssen unterschiedliche Bestandteile vorliegen, wie z.B. Silber und Wasser.
2. Die Bestandteile müssen unterschiedlichen Phasen angehören, wie z.B. flüssig/fest oder gasförmig/flüssig.
3. Die Partikel dürfen nicht löslich sein.

Kolloide sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren. Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre eben das Atom selbst. Die qualitativ besten pflanzlichen kolloidalen Mineralien werden aus Huminschiefer (organische Phytomineralien) gewonnen. Das dafür beste Gebiet ist die Rockland Mine, Emery County, Utah, USA.

Die Kolloidal-Forschung ist der Studie von Systemen gewidmet, in denen fein geteilte Substanzen (Kolloide) innerhalb eines Mediums zerstreut werden. Ein kolloidales System kann ein Feststoff zerstreut in einem Gas sein, Feststoff in Feststoff, Feststoff in Flüssigkeit, Gas in Gas, Gas in Flüssigkeit, Flüssigkeit in Flüssigkeit etc. Ein kolloidales System ist nicht wirklich eine Lösung, in welcher eine Substanz vollkommen in eine andere aufgelöst wird und ein kolloidales System ist auch nicht wirklich eine Suspension. Bei einer Suspension sind die Partikel der Substanz, die ausgesetzt werden, größer und verbleiben im festen Zustand. Einigen Menschen ist nicht klar, dass Feststoffe Kolloide sein können. Ein Kolloid ist eine Sache, und eine kolloidale Lösung eine andere. Eine kolloidale Lösung ist bloß ein System, in welchem ein Kolloid in einer Flüssigkeit zerstreut wurde. Fast alle Nährstoffprodukte der kolloidale Mineralien, die es heute auf dem Markt gibt, sind Flüssigkeiten. Tatsächlich sind die meisten überhaupt keine wahren Kolloide. Sie wurden hergestellt durch die Extraktion eines Materials, wie Schieferton, Lehm oder Meeresboden mit Zitronen oder einer anderen Art von Säure. Bei diesem Prozess hilft die Säure bei der Auflösung der Mineralien und bei der Aufgliederung der organischen Materie in das Quellenmaterial, das natürlicherweise in Verbindung mit den Mineralien vorkommt. Diese Säurenextraktion kann die von Pflanzen stammende kolloidale Natur der meisten Mineralien und Spurenelemente zerstören.

Spurenelemente sind

Chemische Elemente, die dem Organismus in kleinsten Mengen ständig zugeführt werden müssen, da sie wichtiger Bestandteil vieler Co-enzyme sind. Beim Mangel an Spurenelementen kommt es zu Funktionsausfällen, die manchmal nur schwer von ähnlichen Krankheitsbildern abzugrenzen sind (z. B.: Magnesium-Mangelsyndrom und vegetative Dystonie). Im Gegensatz zu den Vitaminen ist die Forschung über die Bedeutung der Spurenelemente noch sehr lückenhaft. Bei Überdosierung kommt es zu toxischen Erscheinungen.

Mineralien

Eisen (Fe)

Körperbestandteil: ca. 4 - 5 g
Vorkommen:
75 % im Hämoglobin
25 % im Ferritin und Hämosiderin

Da die heutige Ernährung aufgrund raffinierter Nahrungsmittel und einseitiger Düngemethoden relativ wenig Spurenelemente enthält, wird ein latenter Mangel vermutlich sehr häufig sein und eine Ernährungsumstellung oder eine Substitution erfordern. Biochemie nach Dr. Schüßler Quelle: naturheilkundelexikon.de

Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 4 g Eisen, das zum größten Teil zum Aufbau der roten Blutkörperchen dient und dort eine Schlüsselfunktion beim Sauerstofftransport ausübt. Eisenverluste sind nur schwer zu ersetzen, weil Eisen wenig bioverfügbar ist. Jeder Umsatz von Energie in den Körperzellen benötigt Eisen und besonders Frauen verlieren durch die Menstruation viel wertvolles Eisen. So ist es kein Wunder, dass gerade Frauen sehr oft einen Eisenmangel haben. Der Eisenbedarf eines Erwachsenen liegt zwischen 10 und 20 mg am Tag. Stillende Frauen und Sportler benötigen wesentlich mehr. Steht genügend Vitamin C zur Verfügung, wird die Bioverfügbarkeit des Eisens deutlich verbessert. Eisen bildet auch den aktiven Bestandteil von Enzymen. Eisenmangel zeigt sich durch mangelnde Leistungsfähigkeit, Unruhe und Kopfschmerz. In der täglichen Nahrung ist es vor allem in Spinat, Mangold, Petersilie, Kohlgemüse, Weizenkeimen und Hirse enthalten.

Kupfer (Cu)

Körperbestandteil: ca. 80 - 100 mg
Vorkommen:
45 % in der Muskulatur
20 % in der Leber
20 % im Skelett
Lebenswichtiges Spurenelement. Beteiligt an der Bildung des Hämoglobins, der Reifung der Erythrozyten, am Knochenwachstum sowie der Entwicklung und Funktion vieler Organe. Notwendig bei der Infektions- und Giftabwehr. Der gesamte Kupferbestand des Organismus wird auf 150 mg geschätzt, die höchste Konzentration befindet sich in der Leber. Die tägliche Aufnahme soll 2 mg betragen. Sie wird beeinflußt durch die Konzentration anderer Mineralstoffe in der Nahrung, vor allem Eisen, Kalzium, Molybdän, Schwefel und Zink. Mangel an Kupfer tritt vor allem bei chronischem Durchfall, Infektionen und Hungerzuständen auf.
Quelle: naturheilkundelexikon

Jod (J)

Körperbestandteil: ca. 10 - 15 mg
Vorkommen:
99 % in der Schilddrüse
Verantwortlich für die Bildung der Schilddrüsenhormone.

Kurzbeschreibung - In seinem revolutionären Mineralien-Buch offenbart Dr. Strunz das ungeahnt große Wirkspektrum der Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Manager des Stoffwechsels stärken Immunsystem und Herz, schützen vor Krebs, erhöhen die geistige Fitness, lassen Pfunde schmelzen, machen gute Laune und Lust auf Sex. Aber: Viele Menschen leiden heutzutage an Mangel mitten im Überfluss. Durch falsche Ernährung fehlen ihnen die Powerstoffe der Natur. Dr. Strunz zeigt, wie man die Vitalstoffe optimal nutzen kann – mit vielen Rezepten für löffelweise Energie!

MineralstoffeMineralstoffe: Gezielte Auswahl und richtige Dosierung Vorbeugen und Heilen

Dies ist der schnellste Überblick über alle wichtigen Mineralstoffe, ihre Funktionen und unseren täglichen Bedarf. Prof. Friesewinkel klärt, ob die tägliche Ernährung genügend Mineralstoffe bietet und wann und für wen die Nahrung ergänzt werden sollte.

Über das Produkt Dies ist der schnellste Überblick über alle wichtigen Mineralstoffe, ihre Funktionen und unseren täglichen Bedarf. Prof. Friesewinkel klärt, ob die tägliche Ernährung genügend Mineralstoffe bietet und wann und für wen die Nahrung ergänzt werden sollte.

Nickel (Ni)

Körperbestandteil: ca. 10 mg Vorkommen:
Blut, Knochen
Essentielles Spurenelement für den Ablauf enzymatischer Reaktionen. Beim Mangel treten Störungen des Fettstoffwechsels auf. Über die Atemwege wirkt Nickel krebserregend. Nickelkrätze tritt bei Galvaniseuren an den Händen auf und ist als Berufskrankheit anerkannt. In der Lebensmittelindustrie wird Nickel als Stabilisator zugesetzt, z. B. beim Apfelsaft. Es ist eine starke Zunahme von Nickelallergien zu beobachten.
Quelle: naturheilkundelexikon

Fluor (F)

Körperbestandteil: ca. 2 - 3 g
Vorkommen:
96 % im Skelett
Für Knochenbildung und Zahnschmelzhärtung wichtiges Element, dessen Bedeutung von der Wissenschaft heute vielfach überschätzt und dessen Giftigkeit viel zu wenig in Betracht gezogen wird. Bereits bei Dosen ab 2 mg/Tag kommt es zur Dentalfluorose.

Als Fluorose ist die toxische Wirkung bestens bekannt. NaF, Natriumfluorid, wie es Millionen von Kleinkindern zur Kariesprophylaxe tagtäglich verordnet wird, ist ein schweres Gift, das die Glykolyse und den Zitronensäurezyklus blockiert. Da Fluor auch in Lebensmitteln reichlich vorkommt, ist durch eine Zufütterung die Gefahr einer toxischen Wirkung nicht von der Hand zu weisen. Viel wirksamer in der Kariesprophylaxe ist der Verzicht auf Produkte, die raffinierten Zucker enthalten.
Quelle: naturheilkundelexikon

Mangan (Mn)

Körperbestandteil: ca. 10 - 40 mg
Vorkommen:
Skelett, Leber
Lebenswichtiges Spurenelement. Aktiviert Enzyme, ist am Kohlenhydrat-, Eisen- und Kupferstoffwechsel sowie am Cholesterinhaushalt beteiligt. Außerdem spielt es bei der Entwicklung von Skelett und Keimdrüsen eine Rolle. Bei den Phosphatasen kann Mangan das Magnesium ersetzen. Die tägliche Zufuhr soll 3,7-5,8 mg betragen. Mangel führt zu Skelettveränderungen und Unfruchtbarkeit. Mangan ist relativ ungiftig und führt erst in hohen Dosen zu Störungen der Eisenresorption, die eine Anämie zur Folge haben. Vergiftungen führen zu Halluzinationen und Parkinsonismus.

Quelle: naturheilkundelexikon

Selen (Se)

Körperbestandteil: ca. 10 - 15 mg
Vorkommen:
Niere, Schilddrüse
Zerstört zusammen mit Vitamin E Freie Radikale. Schützt gegen Krebs und Herzinfarkt. Multivitamin-Präparate, die Selen enthalten sollten nicht im Mega-Dosis-Bereich eingenommen werden, da eine sehr hohe Konzentration schädlich sein kann.

DER ROCKLAND PROZESS

In dem, mit niedrigen Temperaturen durchgeführten, patentamtlich geschützten Rockland Prozess wird nur kühles, gereinigtes Wasser benutzt. Durch die niedrigen Temperaturen wird die Integrität des natürlichen, empfindlichen Status der aus Pflanzen gewonnenen Mineralien erhalten. Ein wesentlicher Vorteil des Endproduktes ist, dass das extrem hochkonzentrierte aus Pflanzen stammende kolloidale Material in seinem natürlichen Status erhalten wird und leicht hydrathaltig werden kann, um zu einer kolloidalen Lösung zu werden. Der feuchte Schieferton ist in seinem natürlichen, trockenen Status in den Minen verfügbar, wie er seit Millionen von Jahren existiert. Er wird dann in kleinere Teile zermahlen und in Edelstahlbottichen gelagert, wo er langsam durchgefiltert wird. Es werden keine Säuren verwendet. Negativer Druck wird angewandt und dies macht die Konzentration wirksamer bei niedrigen Temperaturen. Nur das Wasser wird herausgezogen und die festen aus Pflanzen gewonnenen kolloidale Mineralien sind alles, was bleibt, aber in hochkonzentrierter Form. Wenn das Durchfiltern beendet ist, enthält die Mutterflüssigkeit 38.000 mg der 7 Hauptmineralien und 70 Spurenmineralien per Viertel Gallone (ca. 1 Liter) Flüssigkeit. Diese einzigartige Methode macht es möglich, ein trockenes Produkt zu haben, das in Kapseln gefüllt werden kann, die hochqualitative aus Pflanzen stammende kolloidale Mineralien enthalten, so als wären sie in ihrem natürlichen Status. Wenn sie mit Wasser eingenommen werden, verändern die Mineralien sich im Verdauungstrakt schnell wieder zu ihrem flüssigen, kolloidalen Status und liefern alle Vorteile der flüssigen Form.

Mineralien bilden die Grundlage für unseren Körper, da sie Komponenten von Hormonen und Enzymen sind, die für unser biochemisches Gleichgewicht verantwortlich sind.

Mineralstoffe und Spurenelemente

 

Mineralstoffe und SpurenelementeMineralstoffe sind genauso lebenswichtig wie die Vitamine. Deshalb ist es von großer Bedeutung, unseren Organismus stets ausreichend mit Mineralstoffen zu versorgen.

  • Durch welche mineralstoffreichen Nahrungsmittel erhalten wir unsere Gesundheit?
  • Warum ist in den Industriestaaten bei einem Überangebot an Nahrungsmitteln die Mineralstoffversorgung nicht immer ausreichend?
  • Welche Verluste an Mineralien treten z. B. bei Krankheiten, Schlankheitskuren oder beim Schwitzen auf?
  • Welche Gefahren gehen von giftigen Spurenelementen und Amalgam aus?
  • Was haben z. B. Durchblutungsstörungen, Appetitlosigkeit und Haarausfall mit einem Mineralstoffmangel zu tun?

 

Diese und viele andere Fragen beantwortet der Autor in diesem Ratgeber ausführlich und präzise. Darüber hinaus findet der Leser in diesem Buch Ernährungstips und zahlreiche Tabellen zum Mineralstoffgehalt ausgewählter Lebensmittel. amazon.de

 

Spurenelemente und Mineralien im Nahrungsergänzungsmittel Shop

Gesundheit