Gesundheit
Obst und Vitamine

Sie befinden sich jetzt hier: Startseite Startseite >> Sehstärke

Startseite
Saisonales Obst und Gemüse
OPC mit Antioxidantien
Nachtkerzenoel Kapseln
Kolloidales Silber
Ursache und Wirkung

Behalten Sie den Durchblick mit Vitamin C

Besonders konzentriert ist Vitamin C in der Augenlinse und in der Tränenflüssigkeit. Der Vitamin C Gehalt in der Tränenflüssigkeit ist 50-mal so hoch wie im Blut. Wie mit einem Scheibenwischer wird die radikalfangende Flüssigkeit bei jedem Augenschlag über die Augenlinse gewischt, um schon dort freie Radikale abzufangen. Wenn die Linse durch freie Radikale geschädigt wird, wird sie trüb und lichtundurchlässig. Die Folge: 20 Prozent der über 65-Jährigen und 50 Prozent der über 75-Jährigen haben durch Linsentrübung einen Grauschleier vor den Augen. Es muss operiert werden.

Vielleicht muss die Brille noch gar nicht sein, wenn man Augentraining macht.

Brille für bessere Sehstärke

In 10 Vitamin C Studien (80000 Teilnehmer) ließ sich der Altersstar um 40 bis 50 Prozent vermindern. Bei einer zusätzlichen Einnahme von Vitamin C über 10 Jahre verringerte sich die Linsentrübung sogar um 83 Prozent gegenüber den Studienteilnehmern, die kein Vitamin C einnahmen. Mit Vitamin C behalten Sie also den Überblick.

Vor allem Diabetiker und Raucher sollten mehr Vitamin C einnehmen. Ihre Vitamin C -Blutwerte sind um 40 Prozent niedriger, ihr Risiko, Augenschäden davonzutragen, ist deshalb dreimal höher. Quelle: Dr. Strunz

Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit - Unterstützung der eigenen Sehstärke

Vitamine und Mineralstoffe Shop

Karotten sind gut für die AugenWer kennt den Spruch von unseren Müttern nicht? Kind, du musst viel Karotten essen, die sind gesund für Deine Augen. Darum hat der Osterhase und Roger Rabbit wohl auch nie eine Brille getragen und die Augen waren immer besonders groß.

Die Sehstärke ist eines unserer wichtigsten Funktionen ohne die es schlecht um uns bestellt wäre. Heute weiß man, dass auch ernährungsbedingt wir sehr grossen Einfluss darauf nehmen können. Ganz wichtig dabei ist die ausreichende Zufuhr von Vitamin A. Viele Menschen klagen heute über Nachtblindheit, eine typische Form von Vitamin A Mangel.

Vielen Menschen sind die Folgen eines Vitaminmangels allerdings gar nicht, oder nur unzureichend bekannt. Auch bei Sehstörungen gehen wir doch in erster Linie davon aus, dass an den Augen etwas nicht stimmt und man eventuell eine Brille benötigt. Hat Ihr Augenarzt Sie schon einmal nach Ihrer Ernährung gefragt während der ganzen Sehtests und Untersuchungen? Wohl eher nicht, alles geht seinen Gang und die Versorgung mit Nährstoffen spielt keine Rolle, obwohl heute etliche Studien, Forschungen und neue Kenntnisse längst belegt haben, dass zahlreiche Krankheiten ernährungsbedingt sind.

Vitamin A (Retinol) gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und ist notwendig für das Sehen. Es hat aber auch Bedeutung für das Immunsystem, die Hautbildung und wirkt als Wachstumsfaktor. Empfohlen werden 0,8-1,0 Retinol/Tag.

Ein Mangel zeigt sich zuerst durch das Auftreten von Nachtblindheit. Bei schweren Mangelzuständen, die in Entwicklungsländern häufig vorkommen, kann es zur irreversiblen Zerstörung des Auges und damit zur Blindheit kommen.

Da der Körper fähig ist, aus Karotin, einem gelben Farbstoff, Vitamin A zu bilden, können durch grüne und gelbe Gemüse (vor allem Karotten) und z.T. Obst bis zu 2/3 des Vitamin A Bedarfs gedeckt werden. Sonst ist Vitamin A reichlich in Milchprodukten, Eigelb, Leber, Fisch und Fettfischen enthalten.

Die Wissenschaft und Technik hat im Zusammenhang mit dem Erhalt der Augengesundheit große Fortschritte erzielt. Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit sind weit verbreitet, auch andere Sehschwächen sind allgemein bekannt. Dennoch treten immer mehr wissenschaftliche Belege zutage, dass auch die Ernährungsfaktoren eine nicht unbedeutende Rolle spielen.

Karotin kann im Gegensatz zu Vitamin A zusätzlich noch reaktive Sauerstoffradikale abfangen und so evtl. hemmend auf die Arteriosklerose und Krebsentstehung einwirken. Neueste Forschungsergebnisse zeigen allerdings, daß durch Supplementation von Karotin kein positiver Effekt zu erwarten ist. Allerdings kann durch Karotin keine schädliche Überversorgung eintreten, die bei Vitamin A schon beobachtet wurde (z.B. durch hohen Verzehr an Lebertran). Berücksichtigen sollte man, daß Vitamin A empfindlich gegenüber Sauerstoff, Säure und Licht ist, während es gegen Hitze relativ unempfindlich ist.

Vitamin A Mangelfolgen: Pilzbefall der Schleimhäute, Nachtblindheit, Augenermüden, rasch Kopfschmerz bei Augenüberanstrengung, Bindehautverhornung, Augeninfektionen, Schleimhauttrockenheit, Abnahme des Riechvermögens, Magensaftachylie, Durchfälle, Hauttrockenheit, Hautschuppenbildung, Photorezeptorschwäche der Augen (evtl. mit Kalzium-Mangel) Quelle: naturheilkundelexikon.de

Mit Flavonoiden zur Stabilisierung der Kapillaren - Heidelbeeren werden in Europa seit langem zur Unterstützung der Augengesundheit eingesetzt. Heidelbeeren enthalten violette Flavonoiden (Anthocyanidine), die die Bildung von Bindegewebe unterstützen und außerdem für die Stärkung der Kapillaren im Auge und im gesamten Körper sorgen sollen. Anthocyanidine sind eng mit den oligomerischen Proanthocyanidinen (OPC) in Weintraubenkernen und Pinienrinde verwandt und stellen leistungsfähige Antioxidantien dar (ebenso wie OPC).

Zahlreiche empfindliche Strukturen des Auges, beispielsweise die Linse und die Macula (Bereich der Retina mit der größten Konzentration von Photorezeptoren für die Lichtempfindung) sind besonders anfällig für den Angriff durch freie Radikale. Vitamin C und Glutathion (eine Aminosäurenverbindung) sind angeblich die wichtigsten Antioxidantien in der Augenlinse. Vitamin C sorgt für den Erhalt von Vitamin E, das wiederum den Erhalt von Glutathion in der aktiven Form bewirkt, mit dem die Linse vor den freien Radikalen geschützt wird.

Die Vitamin C Menge im Auge sinkt mit zunehmendem Alter ab. Die Zufuhr von Vitamin C hilft demnach, ein adäquates Niveau beizubehalten. Riboflavin Vitamin B2 und Niacin Vitamin B3 dienen ebenfalls zum Schutz von Glutathion. Zink wird für die Funktion von zwei Enzymen in der Retina benötigt, die für das Sehvermögen notwendig sind.

Schutz der Macula mit speziellen Carotinoiden - Lutein und Zeaxanthin, zwei Carotinoide, die vor kurzem in der Augenforschung in Erscheinung traten, sind besonders wichtig für die Augengesundheit. Lutein ist das einzige Carotinoid, das sowohl in der Linse als auch in der Macula vorliegt, dem empfindlichsten, dichtesten Nervennetz der Retina. Die heutige Ernährung ist häufig arm an Lutein und Zeaxanthin. Die größten Mengen dieser Substanzen sind in Spinat, Grünkohl, Wirsing, Lattich, Erbsen, Eigelb und Lauch zu finden.

Untersuchungen haben ergeben, dass sowohl Lutein als auch Zeaxanthin in hohen Konzentrationen in der Macula einer gesunden Retina vorliegt. Diese Substanzen scheinen die freien Radikale zu neutralisieren, die beim Auftreffen von ultraviolettem Licht auf die Retina entstehen.

Buchtipp bei Weitsichtigkeit, Kuzsichtigkeit und anderen Sehschwächen

Vergiss deine Brille von Leo AngartLeo Angart hat eine Methode entwickelt, die mit gezielten Übungen zur Wiederherstellung des natürlichen Sehvermögens führt - ohne teure Geräte, ohne Operationen. Er zeigt, wie man mit kurzen Übungseinheiten, die der Stärkung der Augenmuskeln, der Entspannung und der Energieversorgung der Augen dienen, sein Sehvermögen aus eigener Kraft verbessern kann. Das Buch bietet eine ausführliche Einführung in die Grundlagen des Sehtrainings und in die Hintergründe von Augen- und Sehproblemen, klar strukturierte Übungen sowie Tipps zur Prophylaxe. Sehtests helfen, Schwachpunkte selbst zu entdecken und seine Fortschritte zu überprüfen. Quelle:amazon.de

Besser sehen durch AugentrainingAus der Amazon.de-Redaktion: Brillenträger werden aufatmen, Optiker werden sich vielleicht weniger über die Veröffentlichung freuen. Denn Marilyn Rosanes-Berrett verteidigt das Augentraining als sinnvolle Maßnahme, die Sehkraft zu verstärken und damit auf eine Brille verzichten zu können. Da auch ihr bewusst ist, dass sie sich damit eine ganze Industrie und gegen die Schulmedizin wendet, beginnt ihr Buch mit Erfolgsgeschichten.

Ein 65-Jähriger befreite sich mit den Übungen von einer bevorstehenden Glaukom-Operation, eine 41 Jahre alte Frau wurde von ihrer Chorioditis (Aderhautentzündung des Augapfels) geheilt. Die Techniken, die die Autorin beschreibt, sind nicht neu. Bereits vor 100 Jahren entdeckte der New Yorker Augenarzt Dr. William H. Bates, dass der Augapfel seine Form verändern kann. Weiter folgerte er, dass Stress Sehdefekte beeinflusst.

Sobald jemand müde und krank ist, sieht er schlechter. Die logische Schlussfolgerung lautet, sich selbst und die Augen zu entspannen. Auf dieser Basis sind die verschiedenen Techniken wie das Lichtbaden, Augenmeditation, Schwingen und schwebende Achten aufgebaut. Und für alle, die gern fernsehen gilt, nicht permanent unbewegt auf den Bildschirm zu starren. Die Beweglichkeit der Augen wird dadurch behindert.

Besser ist es, ab und zu die Augen durch den Raum wandern zu lassen oder sie ab und zu zu schließen. Wer gerne ins Kino geht, sollte sich bei Kurzsichtigkeit jedesmal eine Reihe weiter nach hinten setzen. In der freien Natur sollte die Umgebung wie im Kino eingehend betrachtet werden. Und obwohl dunkle Brillen vielleicht chic sind, ist es besser, darauf zu verzichten. Tageslicht ist gut für die Augen. Der Ratgeber ist ein Hoffnungsschimmer für alle, die ein Augenleiden haben. --Corinna S. Heyn

Kurzbeschreibung - Es ist möglich, die Sehkraft ohne Brille zu verbessern: Erstaunlich einfache Techniken können Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit vermindern und die Augen bis ins hohe Alter funktionstüchtig erhalten.

Vitamine und Mineralstoffe Shop

Nahrungsergänzungen dienen nicht als Ersatz für eine ausgeglichene Ernährung. Informationen unserer Webseite sind keine Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Die Einnahme von Nahrungsergänzungen, Medikamenten, Heilkräutern usw. sollten Sie mit einem Arzt Ihres Vertrauens absprechen.

Gesundheit